Die 30 bekanntesten archäologischen Stätten am Gardasee und in seinem Umland

Die 30 bekanntesten archäologischen Stätten am Gardasee und in seinem Umland
  • Die 30 bekanntesten archäologischen Stätten am Gardasee und in seinem Umland

Eingebettet in eine facettereiche Landschaft zwischen Alpen und Poebene liegt eine der kulturell reichsten Gegenden mit einer hohen Dichte archäologischer Fundstätten: Der Lago di Garda. Die beliebte Urlaubsregion bietet bekannte Touristenziele, viele archäologische Sehenswürdigkeiten und zeigt zusammen mit den umliegenden Städten einzigartige Überreste der langen Geschichte Oberitaliens.

9783961760169
24,90 €

Verona, die als UNESCO-Welterbe geschützte Stadt von Romeo und Julia, bietet mit ihrem Amphitheater eine der am besten erhaltenen archäologischen Stätten Italiens. Zusammen mit dem kunsthistorischen Kleinod Brescia zeigen auch andere Städte antike und frühmittelalterliche Kunst aus dem Schmelztiegel römischer und germanischer Kultur.
Aufgrund ihrer verkehrsstrategischen Bedeutung nahm die Gegend um den See seit jeher eine Schlüsselposition im Kampf um wirtschaftliche Ressourcen und politischen Einfluss in Norditalien ein. So ist es kein Wunder, dass in bemerkenswerter Dichte imposante Denkmäler von der Antike bis in die Neuzeit zu finden sind. Räter, Veneter, Etrusker, Kelten, Römer, Ostgoten, Langobarden, Franken, das veronesische Herrschergeschlecht der Scaligeri, Venezianer, Franzosen und Österreicher prägten die Entwicklung der Orte rund um den See, ehe diese ab 1861 dem neu gegründeten Königreich Italien zufielen.
Dem Autor ist es mit fachlich fundierten Texten und eindrucksvollen Fotografien gelungen, erstmals einen umfassenden Kulturführer für die Region des Gardasees vorzulegen. Fern der bekannten Touristenziele finden Reisende ungewöhnliche Stätten von der Antike bis in die Neuzeit und erleben so neben den gewohnten Sehenswürdigkeiten ein ganz neues Oberitalien.