Auf Achse mit den Römern

Auf Achse mit den Römern
  • Auf Achse mit den Römern

Mobilität im Römischen Reich

978-3-96176-128-9
15,00 €

Händler und Handwerker suchten in der Ferne neue Auftraggeber oder Absatzmärkte; Staatsdiener und Offiziere reisten zu ihren Einsatzorten; Privatleute besuchten Verwandte, Badeorte oder Sehenswürdigkeiten – die Gründe für eine Reise waren in römischer Zeit ähnlich vielfältig wie heute, und schon damals weckte Fernweh die Neugier auf exotische Orte. Ein spektakulär gut ausgebautes und organisiertes Straßennetz, das das Imperium durchzog, machte die Menschen mobil.
Der Leser erfährt, wie Straßen und Brücken gebaut und instandgehalten wurden. Auch die Reisenden vor zwei Jahrtausenden bewegten bereits die gleichen Fragen nach Reiserouten und -dauer, möglicher Stationen und Unterkünfte, des ausreichenden Gepäcks, der bestmöglichen Informationen und ja auch nach dernotwendigen Sicherheit. Denn auf jedem Weg lauerten Gefahren.
Der Band hält viele überraschende Erkenntnisse bereit: z. B. darüber, wie man sich in einem riesigen Reich ohne die für uns heute so selbstverständlichen Karten als Mittel zur Orientierung zurechtfand; oder dass es auch schon vor 2.000 Jahren einen Tourismus inklusive aufdringlicher Fremdenführer gab.
Erstmals werden außerdem drei Nachbauten von Kutschen und Karren detailliert vorgestellt, die in aufwändiger Forschung rekonstruiert und in der Praxis getestet wurden.
Für Unterhaltung ist gesorgt!